Konzeption der Kurse

Die Beauftragung der curricularen Ausarbeitung einer Kurskonzeption folgt den strategischen und operativen Zielen des Bildungsanbieters. Die Kurse sind i.d.R. AZAV akkreditiert und DQS zertifiziert.

Bei universitären sowie staatlich geförderten beruflichen Ausbildungen geben Rahmenlehrpläne inhaltlich und zeitlich verbindliche Richtziele vor, wobei festgelegte Grobziele curricular in Themenfeldern abgebildet werden, die weiter in operationalisierte Feinziele gegliedert sind.

Auch Weiterbildungskurse, deren Zweck die Spezialisierung einer bereits bestehenden Berufsqualifikation ausmachen, sind curricular konzipiert. Dabei kommen zeitlich terminierte Bausteine zum Einsatz, die aufeinander aufbauend eine Kurskette ergeben.

Ähnliches gilt auch für Fortbildungskurse, bspw. Trainings, Seminare und Workshops, deren Lehrinhalte auf aktuelle Erweiterungen und Spezialisierung abzielen.

Oberstes Lernziel ist die Übertragung der reinen wissens-  auf die kompetenzbasierte Handlungsebene. Kuratierte wie auch spezifische produzierte Medien komplettieren die Kursangebote.

Jeder erfolgreich absolvierte Kurs wird mit einer spezifischen internen und/oder extern Zertifizierung, bspw. IHK Abschluß oder tekom, abgeschlossen.